Herzenstränen

Herzenstränen. Mein Herz es weint, wenn wir nicht vereint. Herzenstränen kann man nicht sehen, den Schmerz nur wenn man liebt verstehen.  Tief drin in mir der Traum von einem Wir. Still und leise all die Zeit bis zum Wiedersehn, die Stunden der Traurigkeit wollen nicht vergehen. Ein innerlich Flehen, nach deiner Liebe, nach Berührung und Glück, nach Linderung der seelischen Schmerzen. Tränen der Liebe aus tiefstem Herzen. Still und leise geweint, bis wir wieder vereint. Doch auch nach Draußen die Herzenstränen einen Weg sich bahnen, wenn niemand sieht zu. Alles was mein Herz begehrt, was ich will, bist du. © ewald Apperle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s