Zeitdenken

Zeitdenken. Die Tage, Monate und Jahre ziehen vorüber, wie es scheint in Windeseile und immer noch schneller. Der Wunsch nach Leben abseits von Hektik und Arbeit, nach gemeinsamem Erleben von Schönheit und Freiheit größer mit jedem Tag. In der Zweisamkeit zu kosten das viel zitierte süße Leben. Lachen, Lieben und Leben, stillen die Sehnsüchte und auskosten das Feuer des Begehrens. Leidenschaft statt Frust und Freude statt Ärger, weniger Sorgen und dafür mehr Zeit, Zeit für sich selbst, Zeit für das wirklich wichtige, Zeit fürs Leben. Ein so kostbares Gut, wie die Lebenszeit eines ist, kann man nicht kaufen, ja nicht einmal die Zeitspanne der Lebenszeit bestimmen. Träume, Wünsche, so viele. Die Zeit so wenig und das Leben zieht vorüber. So wenig Zeit für Lieben, Lachen und Träumen, Leidenschaft und Zärtlichkeit, keiner weiß, wieviel Zeit noch bleibt. Und so denk‘ und träum‘ ich mir Zeit und nicht Gut und Geld, wahrlich leben ist das was zählt. © ewald apperle

20200305_063636_sn

Ein Gedanke zu “Zeitdenken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s