In Dunkler Nacht

In Dunkler Nacht.  Des Morgens, wenn der Nebel und die Dunkelheit weichen, das helle Licht des neuen Tages, die Sonne bringt mir deine Botschaft; ein Tag näher am Wiedersehen, könnt die Zeit doch schneller vergehen. Doch am Ende kommt sie wieder, die dunkle Nacht und zeigt mir Ihre Macht.  Sehnsucht nach dir und deiner Liebe, einfach nah bei dir zu sein, begleitet mich wieder unter schwarzem Nebel in der dunklen Nacht. Der Schmerz mein Herz fest umklammert, bis dass ein Blick in deine Augen ihn wieder weichen lässt; Nacht und Nebel und ein sonniger Tag folgt der dunklen Nacht. Düster ist`s in mir drin, wenn die Sehnsucht so groß, finde keinen Sinn, kann an nichts Anderes denken als an dich, würd` so vieles gern tun und erleben mit dir … (Auszug – Textfragment, aus Zeit der Sehnsucht, Zeit der Leidenschaft, Zeit der Liebe, Zeit des Lebens, © ewald apperle, ISBN 978-3-03830-319-0)

20181205_054311_SWN

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s