BLOG Ewald Apperle

Schweres Herz

Manchmal ist mein Herz so schwer, schwer wie Blei. Manchmal ist mein Herz wie zerrissen und ich schrei‘. Manchmal fühl‘ ich mich so verlassen und allein, man kann auch wenn man liebt so einsam sein. Manchmal möcht‘ ich am liebsten gar nicht sein, mein Herz wäre nicht schwer, nicht zerrissen und ich müsst‘ nicht schreien. Doch wieder beginnt ein solcher Tag mit bleiernen Herzen und ich frag: warum ist mein Herz so schwer?  Warum zerrissen, einsam und leer? Die Antwort ist nicht weit, möchte ich doch nur mit und bei dir sein, zu jeder Zeit.  Sehnsucht mein Herz zerreißt, Gedanken mein Herz füllen schwer, im Kopf dein Bild. Mein Herz pocht wild. Die Sehnsucht und die Leidenschaft, ich will zu dir, doch du bist nicht hier. Mein Herz ist zerrissen und so schwer wie Blei, ich sehne dich, deine Zärtlichkeit herbei. Du allein, kannst heilen meine Wunde. Du kannst mir wieder Flügel geben, um mit dir davon zu schweben. Mein Herz wäre nicht mehr schwer, könnte ich das mit dir jetzt erleben. Mein ganzer Körper, meine Seele würde vor Glück erbeben.  © ewald apperle (Auszug aus dem Buch Zeit des Lebens, Zeit …. ISBN 978-3-03830-319-0)

20200426_061612.jpg

Heavy heart.

Sometimes my heart is as heavy as heavy as lead. Sometimes my heart is torn, and I cry. Sometimes I feel so lonely and alone, you can be so lonely even if you love. Sometimes I would prefer not to be, my heart would not be heavy, not torn and I would not have to scream. But again, such a day begins with leaden hearts and I ask: why is my heart so heavy? Why torn, lonely and empty? The answer is not far, I just want to be with you, at all the times. Longing tears my heart, thoughts fill my heart heavily, your picture in my head. My heart is pounding wildly. The longing and the passion, I want to you, but you are not here. My heart is torn and as heavy as lead, I long for you, your tenderness. You alone can heal my wound. You can give me wings again to float away with you. My heart would no longer be heavy if I could experience that with you now. My whole body, my soul would shake with happiness. © ewald apperle (excerpt from the book Zeit der Lebens, Zeit…. ISBN 978-3-03830-319-0  currently only available in German)

20200503_180345.jpg

The word for Sunday for citizens who still think independently and are able, to act. May 3, 2020

It started with a global wave of media announcements and pictures of people wearing protective masks. Numbers of dead people were mentioned, and a virus called COVIT-19 or Corona, which was mutated and killed people. A grandiose staging on the world stage of the media, in which the majority, of people believe everything they proclaim to conquer these people. You have to say that this category of people has all their knowledge of this media and everything that this media tells them is at face value, be it that it is about politics, about opinion formation, advertising etc. everything about these new ones and omniscient gods are believed. One has deviated from the true belief in God, in mankind, indeed one has forgotten, even belief in oneself, one’s own ability and judgment is placed under the bushel of the internationally active media, like children who obey their mother, hang so these people at the words and images of the media controlled by politicians and powerful people of the world, glad not to have to think for themselves anymore, as it seems, glad not to have their own opinion anymore, glad all knowledge about the new around the clock Getting idols injected is much easier and ingenious, so you know when to be afraid, when to be locked up, when to avoid social contacts, when to stop celebrating like Easter, when to stop without a muzzle or a visible sign of submissiveness on the street, when you can expect the police to go to your own apartment or can come from to punish, to control, it is a simple life, one is vaccinated, chipped, constantly monitored by apps, receives a standard salary and a standard pension, there is a minimum guarantee for everyone and everyone is together on a fenced pasture like the lambs, with the same mark, eat the same grass and bleat happily when chewed. A nice picture and easy to reach, after good preparation of the new gods, people believe them, their messages, which they reach day and night through all channels, even accept their own isolation, applaud the measures and supposedly required conform in sacrificial lamb manner. Bravo! It, has to be recognized enviously how simply the implantation of fear, measures and the willingness to make sacrifices to the freedom of people by means of the, almost to say technology of global manipulation works. But it is no different than it always was when evil stretches its claws towards people! False pictures and lies, disguised as serious information. Brainwashed by constantly chewing on alleged dangers and spreading fear, fear of death.Truly it is a sad word for Sunday, the sisters and brothers who are with me in their spirit understand what the word, what these words mean, those of you who are already poisoned to the core and have strayed from a true belief by this I mean all recognized, religious communities and also all people who do not belong to any of them, but believe in themselves, in nature, but especially in good.We may and do not want to sacrifice our life, our freedom, not this new one, however we name it. People have always struggled for this highest good, ultimately always successful and always succeeded because we pursued and achieved our goal as a unit and with cohesion.All, of the government’s actions aim to separate us, to make ourselves alien, to make ourselves slaves without a soul and our own opinion in order to achieve their satanic goals.With everything I can do about it, with like-minded people, with you sisters and brothers, I am ready to continue to defend our humanity and freedom and to follow the right faith.This word for Sunday is not a sermon, I’m also not a clergyman, but I believe in the good, in the victory of the good over evil, and I believe in myself, as I also believe in my fellow human beings in spirit. In this sense, I wish you a lot of free and beautiful thoughts, closeness and warmth in the family, love without distance from each other, nice conversations and exchange of ideas, beyond lies and political power thinking, dreams and just a happy Sunday. © ewald apperle

20190531_bcea3

Das Wort zum Sonntag für Bürger, die noch selbstständig denken und selbst handlungsfähig sind. 03.05.2020

Es begann mit einer globalen, medialen Ankündigungswelle und Bildern von Menschen mit Schutzmasken. Es wurden Zahlen von toten Menschen genannt und ein Virus Namens COVIT-19 oder auch Corona genannt, der mutiert sei und Menschen tötet. Eine grandiose Inszenierung auf der Weltbühne der Medien, denen der Großteil der Menschen alles glaubt, was sie verkünden begann diese Menschen zu erobern. Dazu muss man sagen, dass diese Kategorie von Menschen ihr gesamtes Wissen von diesen Medien hat und alles was diese Medien ihnen sagen ist bare Münze, sei es, dass es um Politik geht, um Meinungsbildung geht, Werbung geht etc. einfach alles von diesen neuen und allwissenden Göttern wird geglaubt. Vom wahren Glauben an Gott, an die Menschheit ist man abgewichen, ja hat man vergessen, auch den Glauben an sich selbst, an seine eigene Fähigkeit und Urteilskraft wird unter dem Scheffel der international agierenden Medien gestellt, wie Kinder die ihrer Mutter gehorchen, so hängen diese Menschen an den Worten und Bildern der von Politikern und mächtigen Menschen dieser Welt kontrollierten Medien, froh, nicht mehr selbst denken zu müssen, wie es scheint, froh keine eigene Meinung mehr haben zu müssen, froh alles Wissen rund um die Uhr von den neuen Götzen eingetrichtert zu bekommen, das ist viel einfacher und genial, so weiß man, wann man Angst haben muss, wann man sich einsperren lassen muss, wann man soziale Kontakte unterlassen soll, wann man Feste wie Ostern nicht mehr feiern soll, wann man nicht mehr ohne Maulkorb bzw. sichtbares Zeichen der Unterwürfigkeit auf die Straße geht, wann man damit rechnen muss, dass die Polizei ohne Grund, jederzeit in die eigen Wohnung oder Haus kommen kann, um zu strafen, um zu kontrollieren, es ist ein einfaches Leben, man wird geimpft, gechipt, mittels Apps dauerüberwacht, bekommt einen Einheitsgehalt und eine Einheitspension, es gibt eine Mindestsicherung für alle und Alle gemeinsam sind auf einer eingezäunten Weide wie die Lämmer, mit dem demselben Kennzeichen, fressen dasselbe Gras und blöken zufrieden beim Kauen. Ein schönes Bild und einfach zu erreichen, nach guter Vorarbeit der neuen Götter, die Menschen glauben ihnen, ihren Nachrichten, die sie tag und Nacht über alle Kanäle erreichen, sogar die eigene Isolation nehmen sie in Kauf, beklatschen noch dazu die angeblich erforderlichen Maßnahmen und fügen sich in Opferlamm Manier. Bravo! Man muss es neidlos anerkennen, wie einfach das Implantieren von Angst, Maßnahmen und die Opferbereitwilligkeit der Freiheit der Menschen mittels der, möchte fast schon sagen Technologie des globalen Manipulierens funktioniert.  Aber es ist nicht anders, als es immer war, wenn das Böse seine Krallen nach den Menschen streckt! Falsche Bilder und Lügen, getarnt als seriöse Informationen. Gehirnwäsche durch ständiges vorkauen von angeblichen Gefahren und die Verbreitung von Angst, Angst vor dem Tod.

Wahrlich es ist ein trauriges Wort zum Sonntag, die Schwestern und Brüder, die in ihrem Geiste mit mir sind, verstehen was das Wort, was diese Wörter bedeuten, diejenigen unter euch, die schon bis ins innerste vergiftet sind und abgekommen von einem wahren Glauben, damit meine ich sämtliche anerkannte, religiöse Glaubensgemeinschaften und auch alle Menschen, die keinen derer angehören, jedoch an sich selbst, an die Natur, aber besonders an das Gute glauben.

Wir dürfen und wollen unser Leben, unsere Freiheit, nicht diesen neuen, wie auch immer wir sie benennen, opfern. Die Menschen haben immer schon um dieses höchste Gut gekämpft, letztendlich auch immer erfolgreich und dies gelang stets deshalb, weil wir als Einheit und mit Zusammenhalt unser Ziel verfolgten und erreichten.

Alle Maßnahmen der Regierungen, zielen darauf uns zu separieren, uns zu endfremden, uns zu Sklaven ohne Seele und eigener Meinung zu machen, um ihre satanischen Ziele zu erreichen.

Ich bin bereit, mit allem, was ich dagegen tun kann, mit Gleichgesinnten, mit euch Schwestern und Brüder, diese unsere Menschlichkeit und Freiheit weiterhin zu verteidigen und dem rechten Glauben zu folgen.

Dieses Wort zum Sonntag, ist keine Predigt, ich bin auch kein Geistlicher, aber ich Glaube an das Gute, an den Sieg des Guten über das Übel und ich glaube an mich selbst, wie ich auch an meine Mitmenschen im Geiste glaube. In diesem Sinne wünsche ich, viel freie und schöne Gedanken, Nähe und Wärme in der Familie, Liebe ohne Distanz zu einander, schöne Gespräche und Gedankenaustausch, jenseits von Lügen und politischen Machtdenkens, Träume und einfach einen glücklichen Sonntag. © ewald apperle

20190311_100239_SN

I am

On the occasion of the current situation and the so-called Corona crisis – which will only go down in history as a really serious but purely economic crisis due to fatal – wrong action by the politicians, of course I have thought a lot about it, tried to give food for thought to break through global – media brainwashing for the „cause“ of politicians, to move people, do question critically and to remain logical. To look at facts and figures matter-of-factly and then decide for yourself where the truth lies. I know, in today’s world, reading, especially of long texts, only resonates with very few people, most of the people prefer audio-visual messages from television and other channels. I purposely do not use the new „Denglisch“*, at least in the language I want to maintain our culture. (If so, I always write the texts in English, for international understanding …). It will be an „installation“ with printed boards on a later Date, in advance I use it digitally on social media and of course on my own website. (* Denglisch means the mix from German (Deutsch) and English)). © ewald apperle More on my page under Kreativ-Eck – Aktuell / creative-corner – updates

20200502_081459

Ich bin

Anlässlich der aktuellen Situation und der sogenannten Corona Krise – die lediglich durch fatal – falsches Handeln der Politiker, zu einer wirklichen ernsthaften aber rein wirtschaftlich Krise in die Weltgeschichte eingehen wird, habe ich natürlich sehr viel darüber nachgedacht, geschrieben, versucht Denkanstöße zu geben um die globale – mediale Gehirnwäsche für die „Sache“ der Politiker zu durchbrechen, Mitmenschen dazu zu bewegen, kritisch zu hinterfragen und logisch zu bleiben. Fakten und Zahlen nüchtern zu betrachten und dann für sich zu entscheiden, wo die Wahrheit liegt. Ich weiß, dass in der heutigen Zeit das Lesen, vor allen von langen Texten nur bei den wenigsten Menschen Anklang findet, die meisten bevorzugen Audio-Visuelle Botschaften aus Fernsehen und anderen Kanälen. Ich benutze absichtlich nicht, das neue „Denglisch“, will zumindest in der Sprache unsere Kultur noch aufrecht zu erhalten. (Wenn, dann schreibe ich die Texte auch immer in Englisch, für das internationale Verständnis…). Es sollzu einem späteren Zeitpunkt, eine „Installation“ mit gedruckten Tafeln werden, vorab nutze ich diese digital in den sozialen Medien und natürlich auf meiner eigenen Webseite. © ewald apperle  Mehr dazu auf meiner Seite unter Kreativ-Eck – Aktuelles / creative-corner – updates

20200501_182419

Der Tod ist gerecht

Der Tod ist gerecht. Ich sage euch: einzig der Tod allein, ist die Gerechtigkeit, ist das Gerechte auf dieser Welt! Er macht keinen Unterschied zwischen Billionär und Obdachlosen, zwischen Gläubigen und Ungläubigen, er kennt kein Alter nicht und keine Falschheit,  schlichtweg ist der Tod das einzig „Reine“ und Gerechte dieser Welt! Kein Lebewesen kann den Kreislauf durchbrechen, nicht der Mensch, egal wieviel Macht, Geld und Einfluss sie haben! Für jeden schlägt die Stunde! Einzig allein, dies ist das Gerechteste auf dieser Welt! © ewald apperle

20200117_154659_swn

Death is fair

Death is fair. I tell you: only death alone is justice, is the just in this world! He makes no distinction between billionaires and homeless people, between believers and unbelievers, he knows no age and no falseness, death is simply the only „pure“ and just thing in this world! No living being can break the cycle, not humans, no matter how much power, money and influence they have! The hour strikes for everyone! Only alone, this is the fairest thing in this world! © ewald apperle

20200117_154712_swn

Manchmal träume ich

Manchmal träume ich, mit offenen Augen, während Dinge ich tue, aber was ich tue nehme gar nicht wahr, weil, ich denke an Dich. Ich denke, wie schön es jetzt zu zweit mit Dir wäre. Wie könnten uns in die Augen schauen, wissend das wir uns blind vertrauen, könnten küssen uns, kosten den süßen Geschmack der Lippen und der Haut, mit zärtlichen Berührungen im Gesicht und Wärme spüren und Nähe. Den Atem im Gleichklang, vereint Seele und Körper, ein leises du, du ich kann Dich so gut spüren und fühlen, Du es ist wunderbar, Du! So sind meine Gedanken bei Dir, bei uns, während der Alltag geht seinen „Gang“, Dinge werden erledigt, werden getan. © ewald apperle. Auszug aus Zeit der Liebe, Zeit der Leidenschaft, Zeit der Zärtlichkeit, Zeit des Lebens, … ISBN 978-3-03830-319-0

20200326_064038.jpg

Sometimes I dream

Sometimes I dream, with my eyes open while doing things, but I don’t notice what I’m doing because I’m thinking of you. I think how nice it would be for us two now. We could look into each other’s eyes, knowing that we trust each other blindly, we could kiss us, taste the sweet taste of the lips and skin, with tender touches on our faces and feel warmth and closeness. The breath in unison, unites soul and body, a quiet you, you I can feel you so well, it is wonderful, you`re the one! So, my thoughts are with you, with us, while everyday life goes its „way“, things will be done, are done. © ewald apperle. Extract from the time of love, time of passion, time of tenderness, time of life, … ISBN 978-3-03830-319-0, (currently not available in English)

IMG_20200413_170005_328.jpg

Vorbei die Nacht

Vorbei die Nacht, mit süßen Träumen von dir erwacht. Hab` beim Einschlafen an dich gedacht, an das Küssen und Kuscheln, deine Haut. Im Traum warst du neben mir, lagst in meinen Armen, dein Kopf an meiner Brust. Ich streichelte dir durchs Haar, spürte deinen Atem so wunderbar. Und so schlief ich in Gedanken mit dir ein, glücklich bei dir zu sein. Der Traum war so schön von dir und mir, wir gingen Hand in Hand und schauten in die Augen uns. Reden, lachen und küssen, die Schmetterlinge im Bauch. Es war so schön, die Nacht vergeht schnell, draußen wird es wieder hell und ich wach auf. Du warst in Gedanken hier bei mir, ich sende ganz viel Liebe und Morgengrüße mit meinem Herz zu dir. … Auszug aus meinem Buch Mee(hr) der Sehnsucht, ISBN: 978-3-7103-3957-8 Buch bestellen hier

20200215_071636r

The night is over

The night is over, awakened with sweet dreams of you. I thought of you when you fell asleep, of kissing and cuddling, your skin. In a dream you were next to me, lying in my arms, your head on my chest. I stroked your hair, felt your breath so wonderful. And so, I fell asleep with you, to be happy with you. The dream was so beautiful of you and me, we went hand in hand and looked into each other’s eyes. Talking, Laugh and Kiss, the butterflies in your stomach. It was so nice, the night goes by quickly, it gets light outside and I wake up. You were here with me in thoughts, I send a lot of love and morning greetings with my heart to you. Extract from my book Mee (hr) der Sehnsucht, ISBN: 978-3-7103-3957-8.

20190908_112556sn